Willkommen auf WEIHNACHTSMäNNER.DE

weihnachtsmänner.de bietet Ihnen weiterführende Links auf Webseiten zum Thema Weihnachtsmann

Startseite > was war heute

Wissenswertes zum 14.04.


heutige Geburtstage

1.1913 - Simone de Beauvoir (+ 14.04.1986) - Schriftstell.
"Das andere Geschlecht" gilt als Meilenstein der feministischen Literatur. Lebensgefährtin von Jean-Paul Sartre.
2.1863 - Georg Friedrich Händel (+ 14.04.1759) - Komponist
Er leitete die Royal Academy of Music in England und komponierte 14 Opern. Sein "Messias" wurde zum Standardwerk für Chöre.
3.1898 - Wladimir Majakowski (+ 14.04.1930) - Schriftstel.
Er war Teil des russischen "Futurismus". Der "Majakowskiring" durchzog die Politiker-Siedlung in Berlin-Pankow.
4.1904 - Emmy Noether (+ 14.04.1935) - Mathematikerin
1919 durfte sie sich nach vielen Querelen habilitieren. Eine ordentliche Professur gab man ihr nie. Grundlegend für die Physik: das Noether-Theorem.
5.1971 - Peter Urban - Moderator
Seit 1997 kommentiert er den Eurovision Song Contest: mal amüsiert, mal süffisant, aber immer loyal dem deutschen Beitrag gegenüber.
6.1945 - Julie Christie - Schauspielerin
Die britische Blondine war die Lara in "Doktor Schiwago" und weinte in Venedig um ihre Tochter: "Wenn die Gondeln Trauer tragen".
7.1935 - Werner Lamberz (+ 06.03.1978) - Politiker
Er wurde als möglicher Honecker- Nachfolger gesehen, starb bei einem mysteriösen Hubschrauberabsturz in Tripolis.
8.1904 - Günter Eilemann (+ 04.10.2015) - Entertainer
Das "Eilemann-Trio" wurde zur Institution im Kölner Karneval und bereicherte manche Kreuzfahrt musikalisch.
9.1945 - Ritchie Blackmore - Musiker
Dieses eine Riff des Deep-Purple- Gründungsmitglieds wollen alle Gitarrenanfänger spielen lernen: "Smoke on the Water".
10.1941 - Erich von Däniken - Publizist
Stonehenge, Cheops-Pyramide, Maya- Kalender: Die Bücher des Schweizers wollen beweisen, dass Teile unserer Kultur Alien-Besuchen zu verdanken sind.
11.1923 - Lady Barbara Wootton (+ 11.07.1988) - Soziologin
Als eine der ersten weiblichen Dozenten hielt sie ab 1920 in Cambridge Vorlesungen.

Gedenk- & Feiertag

1.Kuckuckstag

Für den Gedenktag des heiligen Tiburtius gilt die Wetterregel: "Kommt Tiburtius mit Sang und Schall, bringt er Kuckuck und Nachtigall." Die Bauernregel spricht darauf an, dass Mitte April der Kuckuck aus seinem Winterquartier in Afrika nach Deutschland zurückkehrt.

Um den 14.April herum soll man nach altem Glauben mit einer gut gefüllten Börse in den Wald gehen. Hört man den Ruf des Kuckucks, so muss man diese schütteln, so dass es klimpert. Dies verheißt fürs ganze Jahr genug Geld.

2.Osterdienstag

Einst galt der Osterdienstag als dritter arbeitsfreier Tag des Osterfestes. Im 19.Jahrhundert verschwand er in den meisten Regionen im Zuge der Säkularisierung. Heutzutage wird er noch als Feiertag in einigen Teilen Großbritanniens und Australiens begangen.

In der Liturgie war der Osterdienstag einst Teil des "Triduum Sacrum", der "österlichen drei Tage". Sie umfassten einerseits die Zeit von Gründonnerstag bis Karsamstag und als zweite Variante die Zeit von Sonntag bis Osterdienstag.

3.Indien: Vishu

Das Fest wird vor allem im Staat Kerala in Südindien gefeiert, wo für die Hindus das neue Jahr beginnt. Bei Dämmerung werden die Familienmitglieder an den beleuchteten "Vishukkani" herangeführt - ein Tisch, der mit Dingen gedeckt ist, die als glücksbringend gelten. Dazu zählen Reis, Früchte, Nüsse, ein Spiegel, Münzen und eine Blume namens Indischer Goldregen.

Man kauft sich neue Kleidung und verschenkt Geld. Auf den Straßen gibt es Feuerwerk, Böller werden gezündet.

4.Gründonnerstag

Christen gedenken des letzten Abendmahls Jesu mit seinen Jüngern. In abendlichen Gottesdiensten wird am Donnerstag vor Ostern die biblisch überlieferte Fußwaschung Christi an seinen Aposteln symbolisch nachvollzogen. Das Abendmahl steht für die Vereinigung Jesu mit den Gläubigen.

Der Name Gründonnerstag wird auf das althochdeutsche "greinen" (weinen) zurückgeführt. In der Bibel wird Jesus nach dem Mahl von seinem Jünger Judas verraten und kurz danach verhaftet.


historischer Tag

1.2014 - Berlin: Die Partei "Alternative für Deutschland" wird gegründet.
2.2009 - Nach 7 Jahren ratifiziert Moskau den Abrüstungsvertrag START-II.
3.1989 - Die Türkei überreicht dem EG- Ministerrat ihr Beitrittsgesuch.
4.1980 - DDR: Die Zwangskollektivierung der Landwirtschaft ist abgeschlossen.
5.1945 - Bei der erstmaligen Austragung des Großen Preises von Monaco starten 16 Rennfahrer.
6.1927 - Ein nahe Berlin gestarteter Forschungsballon erreicht eine Höhe von 32.000 Metern.
7.1912 - Ein schweres Erdbeben in Mexiko zerstört die Stadt Acapulco fast komplett.
8.1900 - Thomas Edison führt zum 1.Mal am Broadway seinen "Kinetoskop" vor / Vorläufer des Kinematographen.
9.1865 - Uraufführung von "Nathan der Weise" von Gotthold Ephraim Lessing in Berlin.
10.2014 - Gründungsparteitag der "Alternative für Deutschland" in Berlin. Bernd Lucke, Frauke Petry u.Konrad Adam übernehmen den Parteivorsitz.
11.2009 - SPD-Parteivorstand stellt die erstmals 1876 erschienene Parteizeitung "Vorwärts" ein.
12.1987 - Golf: Bernhard Langer gewinnt als 1.Deutscher das Masters in Augusta.
13.1927 - Der britische Luxusdampfer "Titanic" kollidiert vor der Küste Neufundlands mit einem Eisberg und sinkt in der Nacht / Rund 1500 der 2200 Menschen an Bord sterben.
14.1907 - In Paris wird die 13.Weltausstellung eröffnet / Bis November werden 48 Mio.Besucher gezählt.
15.1894 - Attentat auf den amerikanischen Präsidenten Abraham Lincoln durch den Rassenfanatiker Wilkes Booth.
16.1783 - Uraufführung von "Nathan der Weise" von Gotthold Ephraim Lessing in Berlin.

Todestag

1.1988 - Lady Barbara Wootton (* 14.04.1897) - Soziologin
Als eine der ersten weiblichen Dozenten hielt sie ab 1920 in Cambridge Vorlesungen
2.1695 - Christiaan Huygens (* 14.04.1629) - Physiker
Er erfand die Pendeluhr, entdeckte den ersten Saturnmond und den Orion-Nebel
3.2017 - Péter Esterházy (* 14.04.1950) - Schriftsteller
Dem "europäischen Unernst" war er auf der Spur. Sein Opus magnum "Harmonia Caelestis" behandelt die Geschichte seiner ungarischen Adelsfamilie
4.1964 - Ludwig Zamenhof (* 15.12.1859) - Arzt
Der Pole erfand die Plansprache Esperanto. Ihre Grundlagen veröffentlichte er 1887
5.1913 - Francois de Cuvilliés (* 23.10.1695) - Baumeister
Seine Bücher zur Innenausstattung von Räumen verbreiteten den Rokoko-Stil in ganz Europa. Er schuf ab 1750 das Cuvilliés-Theater in München
6.1896 - Gerhard Rohlfs (* 14.04.1831) - Afrikaforscher
Seine lebendigen Reisebeschreibungen von der Sahara machten ihn beim Publikum beliebt
7.2018 - Rod Steiger (* 14.04.1925) - Schauspieler
Das Rauhbein wurde 1967 mit einem Oscar für seine Darstellung eines rassistischen Sheriffs in "In der Hitze der Nacht" ausgezeichnet
8.2019 - Klaus Bednarz (* 06.06.1942) - Journalist
Lange Jahre bei "Monitor", erzählte der ARD-Mann später viele Geschichten aus Russland
9.2010 - Bernt Engelmann (* 20.01.1921) - Schriftsteller
Für Strauß und Stoiber zählte der linke Journalist und Enkel von Leopold Ullstein zu den "Ratten und Schmeißfliegen"
10.1986 - Rachel Louise Carson (* 27.05.1907) - Biologin
Ihr Hauptwerk "Silent Spring" von 1962 thematisierte die Auswirkungen eines Pestizid-Einsatzes. Die folgende öffentliche Debatte führte zum DDT-Verbot
11.1917 - Carl Hagenbeck (* 10.06.1844) - Tierhändler
Die Zooarchitektur revolutionierte er mit gitterlosen Freigehegen. 1907 eröffnete er den berühmten Tierpark bei Hamburg
12.2000 - John Gielgud (* 14.04.1904) - Schauspieler
Einer der wichtigsten Shakespeare- Darsteller. Legendär sein "Hamlet" von 1934
13.2021 - Bibi Andersson (* 11.11.1935) - Schauspielerin
Die Schwedin stand schon als 15- Jährige für Ingmar Bergman vor der Kamera - in einer Seifenwerbung. Insgesamt drehten beide 13 Filme zusammen
14.2015 - Alice Miller (* 12.01.1923) - Psychologin
Die Schweizerin schrieb Erziehungsbestseller ("Drama des begabten Kindes"). Die Beziehung zum eigenen Sohn misslang